SAR Wert: Wie man sich vor dieser Gefahr für die Gesundheit schützt

SAR Wert: Was ist das überhaupt?

SAR ist eine Abkürzung und bedeutet Spezifische Absorptionsrate. Gemeint ist hier die Absorption (Aufnahme) von elektromagnetischen Feldern in einem Stoff. Bei Aufnahme wird dieser Stoff immer erwärmt. SAR wird als Leistung pro Masse mit der Einheit W/kg, also Watt pro Kilogramm, verwendet. Die Strahlenbelastung ist nicht sichtbar, aber dennoch im Umkreis aller Smartphones vorhanden.


Handys weisen alle eine Abstrahlung auf, bei denen der SAR-Wert eingehalten wird. Jedes Smartphone, welches im Mobilfunk aktiv ist, weist diese Strahlung auf. 

 

Welcher SAR Wert ist schädlich und welcher SAR Wert ist gut?

Moderne Geräte weisen eine Strahlung zwischen 0,10 und 1,99 W/kg auf. Die WHO empfiehlt einen obersten Wert bei Smartphones in Höhe von bis zu 2,0 W/kg. Früher wurde dieser Wert mit Hilfe unterschiedlicher Methoden gemessen. Dies wurde im Herbst 2001 geändert, so dass die europäische Norm (EN 50361) dafür sorgt, dass die Messbedingungen einheitlich sind. Im März 2007 wurde diese Norm durch die EN 62209-1 ersetzt.


Je geringer der SAR Wert ist, umso weniger Energie wird vom Körper von der eindringenden Strahlung aufgenommen. Dies ist beim Telefonieren wichtig für die eigene Gesundheit. 

 

Wie kann man sich vor hohen SAR Werten schützen? 

Die Firma Gabriel hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen vor Gefahren durch Mobilfunk zu schützen. Es werden verschiedene Produkte angeboten, welche dafür sorgen, dass die Effekte der Strahlenbelastung im direkten Umfeld gering sind.


Die Gabriel-Technologie bietet zum Beispiel einen Chip an, welcher auf den Akku des Handys geklebt wird. Dieser Chip sorgt dafür, dass die Strahlenbelastung reduziert wird. So werden die Risiken, den Körper zu belasten deutlich minimiert. 


Mittlerweile gibt es allerdings immer mehr Mobiltelefone, welche einen fest integrierten Akku besitzen. Hier bietet Gabriel einen Gabriel-Chip "Smartphone mit fest integriertem Akku" an.

 

Somit muss die Auswahl des neuen Gerätes nicht davon abhängig gemacht werden, ob der Akku entnehmbar ist, oder nicht. 


Auch DECT Funk-Telefone, also schnurlose Telefone aus dem Festnetz, weisen eine Strahlung auf. Die Anwendung ist wie folgt: die Rückseite des Mobilfons öffnen und den Gabriel-Chip auf den Akku kleben, danach das Telefon wieder schließen. Der zweite Gabriel-Chip muss an der Basisstation unter dem Gehäuse oder auf der Rückseite des Gehäuses geklebt werden. Die die Strahlung in Watt pro Kilogramm (SAR) beim Telefonieren wir damit nicht reduziert. 


Viele Eltern nutzen zur Überwachung ihrer Babys und Kleinkinder sogenannte Babyphones. Auch diese weisen einen SAR Wert auf und geben Elektrosmog an die Umgebung ab. Ein Babyphon mit Hochfrequenter Strahlung sollte man auf keinen Fall verwenden.


Geräte wie kabellose Lautsprecher oder das WLAN im Haus verfügen ebenso über einen SAR Wert. Hier wird der Gabriel-Chip auf die Außenseite des Bluetooth-Geräts, neben das Batteriefach oder auf den Akku, geklebt. 

 

Vor- und Nachteile des Gabriel-Chips dieses Unternehmens

Vorteile
- Der Chip ist leicht anzubringen

- Schnelle Installation des Gabriel-Chips bei Smartphones, Handys und anderen Geräten

- Unkomplizierte Bestellung durch den Internetshop

- Der Chip hat eine lange Haltbarkeit

- Der Gabriel-Chip schützt den eigenen Körper vor Elektrosmog durch Mobilfunk, Bluetooth

  und WLAN

- Telefonieren ohne Bedenken für eine gesundheitliche Gefährdung durch Strahlung

  Nachteile
- Die Kosten pro Chip belaufen sich auf 30-90 Euro, je nach Modell

- Es werden einige Chips für einen gesamten Haushalt benötigt

 

Wie kann man den SAR Wert messen?

Die SAR wird an einer Nachbildung eines menschlichen Kopfes gemessen. Dabei wird das jeweilige Smartphone mit seiner maximalen Sendeleistung eingeschaltet. Das Modell des Kopfes ist mit einer Flüssigkeit gefüllt, welche ähnliche Eigenschaften hat wie das Gewebe des menschlichen Gehirns. Das elektromagnetische Feld kann nicht direkt in Watt pro KG gemessen werden, wird aber im Modell des Kopfes durch hochempfindliche Sonden erfasst.


Die Feldsonde errechnet durch den Messautomaten den Bereich des höchsten, örtlichen Wertes der Strahlenbelastung. In dem Umfeld des Gerätes der Abgabe der Strahlung wird die Feldverteilung in Volumen gemessen. Daraus wird anschließend der höchste Wert ermittelt.

 

Fazit

Wer sich heute ein Gerät kauft, welches mit Hilfe elektromagnetischer Felder arbeitet, sollte schon vor dem Kauf auf den angegebenen SAR Wert achten. Je niedriger dieser ist, desto weniger besteht ein Risiko, durch die Bestrahlung beeinträchtigt zu werden.

 

Zusätzlich kann die Gabriel Technologie mit dem Gabriel-Chip angewandt werden, um die Belastung durch Elektrosmog weiter zu vermindern. So wird der eigene Körper vor Handys und anderen Geräten mit elektromagnetischem Feld geschützt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gabriel-Tech GmbH 2006 - 2018

Anrufen

E-Mail

Anfahrt